• Ruine Ehrenberg (Reutte/Tirol)

  • Benediktinerkloster Ettal (Allgäu)

  • Bannwaldsee (Allgäu)

  • Wallfahrtskirche St. Coloman

  • Schloss Neuschwanstein

  • Forggensee (Allgäu)

Seenlandschaften in Bayern, Österreich und Südtirol

Endlich wieder einmal eine Tour ausserhalb der Schweiz. Die nächsten sechs Wochen möchten wir vor allem die Seenlandschaften in Bayern, dem Salzkammergut und in Kärnten näher kennen lernen.

geplante Route:

Nachstehend berichten wir über unsere aktuelle Tour möglichst zeitnah.

Reutte im Tirol

Endlich wieder eine Tour ins Ausland! Am Montagmorgen fuhren wir nach Dornbirn, übers Bödele nach Hittisau, weiter nach Balderschwang, Oberjoch und durchs Tannheimertal nach Reutte (Tirol). Da wir bereits am frühen Nachmittag unser Tagesziel erreichten stellten wir unser Womo auf einen Parkplatz in der Nähe des Campings und fuhren mit unseren Fahrrädern zum Parkplatz der Klause. Ab hier führt ein steiler Wanderweg in etwa 20 Minuten zur imposanten Hängebrücke Highline179. Alternativ führt ein Schräglift von der Klause zur Brücke (bei unserem Besuch war dieser ausser allerdings Betrieb).

Blick von der Klause bei Reutte zur Hängebrücke (113 m über der Fernpassstrasse)

Die 403 m lange Brücke verbindet die Burgruine Ehrenberg mit dem Fort Claudia

Die Brücke schwankt ziemlich stark und ein gutes Gleichgewicht ist gefragt

Es windete auch ziemlich, der Blick zur Ruine war traumhaft

Die Ruine Ehrenberg (erbaut 1296) hat eine herrliche, erhobene Lage

Blick von der Hängebrücke in den Talkessel von Reutte

Ein letzter Blick zur Ruine, bevor es wieder zurück ging

Nach der Hängebrücke fuhren wir zum Campingplatz Reutte und installierten uns auf einer grosszügigen Parzelle. Der Platz verfügt über eine gute Infrastruktur und er liegt nahe dem Ort und nur 20 km von Füssen entfernt. Hier ist das Campieren wesentlich ruhiger als auf den Plätzen rund um Füssen und Schwangau.

Den Tag liessen wir bei einem feinen Essen im Hotel Mohren ausklingen.

Wunderbares Berglamm in Kräuterkruste mit Rosmarinrisotto und Tomaten mit Oliven

Füssen und Schwangau mit den Königsschlössern im Allgäu

Am nächsten Tag fuhren wir zum Camping Bannwaldsee bei Füssen. Nach langem Anstehen an der Rezeption wurde uns ein Platz zugewiesen (es gab keine Auswahl mehr). Auf dem gut belegten Platz hatten wir uns rasch installiert. Der Camping liegt direkt am Radweg und so fuhren wir mit unseren Velos ins nahe Schwangau und Füssen. Im Ort herrschte Grossbetrieb und der Andrang in den Gaststätten war riesig. Alle wollten nochmals das herrliche Wetter geniessen! Nach einem kühlen Bier und ein paar Einkäufen fuhren wir gemütlich wieder zurück zum Campingplatz. Zwischendurch gab es noch einen Fotohalt (Schloss Neuschwanstein und Wallfahrtskirche St. Coloman).

Campingplatz am Bannwaldsee

Blick über den Fluss Lech auf Füssen mit der Kirche St.Mang 

Kirche St.Stephan in Füssen

Füssen hat eine sehr schöne Altstadt

Heilig-Geist-Spitalkirche von Füssen

Typische Boten des Herbstes, die Herbstzeitlosen

Das Wahrzeichen von Füssen, die Königsschlösser – hier einen Blick auf Schloss Neuschwanstein

Am Strassenrand bei Schwangau steht die barocke Wallfahrtskirche St. Coloman

Radtour rund um den Forggensee

Leider war heute das Wetter nicht mehr so schön, wie die letzten Tage. Trotzdem wagten wir uns auf eine Radtour rund um den Forggensee. Auf wunderbaren Radwegen fuhren wir durch die voralpine, mit vielen Feuchtgebieten durchsetzte Landschaft.

Blick übers Moor zum Bannwaldsee

Hier im Allgäu trifft man mehrheitlich noch Kühe mit Hörnern an

Der kleine Hegratsrieder See zieht im Sommer wohl viele Badeurlauber an

Die Fische genossen es oberflächlich im seichten Wasser zu schwimmen

Blick übers Seelein

Kartenausschnitt der Radtourmöglichkeiten rund um die Seenlandschaft bei Füssen – der Ausbau der Radwege und dessen Beschriftung ist einfach vorbildlich!

Der Illasbergsee ist ein Seitenarm des Forggensees

Blick über die Allgäuer Seenlandschaft

Ein nasser und trüber Tag

Gerade richtig für eine kurze Radtour zum Schloss Hohenschwangau, weiter zur Tegelbergbahn und Reith-Alpe und über Schwangau wieder zurück an den Bannwaldsee.

Schloss Hohenschwangau (12. Jhdt.), eines der Königsschlösser – nicht so spektakulär, wie das benachbarte Schloss Neuschwanstein

Der Alpsee liegt unmittelbar beim Schloss Hohenschwangau und zeigte sich bei unserem Besuch in einem sehr düsteren Kleid

Dem Alpsee entlang führen schöne Wanderwege. Auf der rechten Seite jedoch recht steil, dafür aber immer wieder mit herrlichen Blicken auf den See. Die Farbe des Sees war je höher wir kamen, desto schöner und blauer.

Der dichte Wald gibt immer wieder Blicke auf den blauen Alpsee frei

Blick vom Aussichtspunkt Pindarplatz zum Alpsee und dem Museum der bayerischen Könige. Links oben ist noch das Schloss Neuschwanstein knapp zu erkennen.

Ein letzter Blick auf Schloss Neuschwanstein (aufgenommen auf der Reith-Alpe)

Wallfahrtskirche Wies Steingaden – Oberammergau – Kloster Ettal

Nach drei Tagen am Bannwaldsee fuhren wir weiter nach Oberammergau mit einem Zwischenhalt in der Wieskirche.

Wieskirche Steingaden

Die Wieskirche ist ein Rokokojuwel und wurde 1983 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen.

In Oberammergau angekommen, fuhren wir sofort auf den Campingplatz und mussten erfahren, dass alle Plätze übers Wochenende reserviert waren. Die netten Inhaber teilten uns am späteren Nachmittag mit, dass ein Platz storniert wurden und wir uns doch noch einrichten konnten.

Am Nachmittag schlenderten wir durch den Ort, welcher besonders durch seine mit Lüftlmalerei geschmückten Häuser und die Holzschnitzkunst bekannt ist. Ebenso bekannt sind die Passionsspiele, welche alle 10 Jahre hier stattfinden (die nächsten 2022).

Zentrum von Oberammergau

Das Pilatushaus hat Fresken von Franz Seraph Zwinck und bietet Live-Vorführungen von Holzschnitzern und Künstlern

Rotkäppchenhaus (die Fresken zeigen Szenen aus dem gleichnamigen Märchen)

Hänsel und Gretel-Haus

Detailaufnahmen der Fresken vom Hänsel und Gretel-Haus

Benediktinerabtei Ettal

In nur vier Kilometer Entfernung von Oberammergau liegt das Kloster Ettal.

Abbildung der grossen Klosteranlage

Die weltberühmte barocke Front der Basilika

Altar der Basilika Ettal

Fresken in der riesigen Kuppel vom Maler Johann Jakob Zeiller gestaltet

Radtour zum Königsschloss Linderhof

Auf schönen Radwegen fuhren wir gemütlich zum 13 km entfernten Schloss Linderhof (einem der vier Königsschlösser von König Ludwig II.). Entlang von Flüssen, quer durch Wälder und Moorgebiete erreichten wir bald unser Ziel.

Im Allgäu ist die Landschaft vielfach moorig

Das barocke Schloss Linderhof ist das einzige Schloss, das König Ludwig II. von Bayern (1845–1886) vollenden konnte (1878)

Das Schloss ist von einem prachtvollen und weitläufigen Park umgeben

Zur vollen halben Stunde schiesst diese Fontäne aus dem Schlossbrunnen