• Féchy

  • Schloss Nyon

  • Schloss Hallwyl

  • Kloster St. Urban

  • Schloss Heidegg

  • Hallwilersee

vom Hallwiler- zum Genfersee

Unsere nächste Tour führt uns nochmals quer durch die Schweiz, vom Hallwiler- bis zum Genfersee. Wir möchten vor allem die Gegend dem Genfersee entlang erkunden.

Nach einem kalten und verregneten Monat Mai, starteten wir am 8. Juni 2021 zu unserer nächsten Schweizer Tour. Diese Tour soll uns quer durch die Schweiz bis zum Genfersee führen.

Unser erstes Etappenziel: Mosen am Hallwilersee. Auf dem Camping Seeblick hatten wir vorreserviert und wir bekamen einen schönen Platz mit Blick auf den See. Einziger Nachteil: der tagelange Regen hatte die Wiese sehr stark aufgeweicht und unser Womo spulte bereits beim Einparken. Bei jedem Schritt «pflatschte» es auf unserer Plane vor dem Womo.

Kaum waren wir eingerichtet passierte der Tour-de-Suisse-Tross unseren Campingplatz. Es rollte die 3. Etappe von Lachen nach Pfaffnau mit zwei aktiven Schweizer Rennfahrern in der Spitzengruppe.

Es passierten die vier Spitzenfahrer mit über fünf Minuten Vorsprung den Ort Mosen

 

Das langgezogene Hauptfeld war hier komplett zusammen

Der Schiffssteg von Mosen liegt im Blickfeld von unserem Stellplatz auf dem Camping

Langsam beginnt sich das Wetter zu bessern, die Regenfälle sollen für die nächsten Tage vorbei sein

Fahrradtour entlang dem Hallwilersee zum Wasserschloss Hallwyl

Auf der rechten Seeseite führt ein schöner Radweg – teilweise durch Naturschutzgebiet – dem See entlang. Über Aesch und Meisterschwanden erreichten wir Seengen und das Schloss. Kaum zu glauben, wie das Wetter umgeschlagen hatte. Es war sonnig und sommerlich heiss.

Blick auf den Hallwilersee zwischen Meisterschwanden und Seengen

Blick vom Ufer in Meisterschwanden über den See Richtung Seengen

Wasserschloss Hallwyl (1265) im Kanton Aargau ist eines der bedeutendsten Wasserschlösser der Schweiz. Es beherbergt ein sehenswertes Museum und im Innenhof gibt es ein Bistro.

Auf der anderen Strassenseite gibt es ein Museum einer ehemaligen Mühle

Hitzkirch – Rebhüsli – Schloss Heidegg

Am Abend animierte mich das wunderschöne Wetter zu einer kleinen Radtour. Zuerst suchte ich das Rebhüsli von einem ausgezeichneten Jungwinzer geführte Weingut Kaiserspan auf. Oberhalb von Hitzkirch im Luzerner Seetal liegt dieses Häuschen mit herrlichem Blick auf den Baldeggersee.

Rebhüsli des Weingutes Kaiserspan in Hitzkirch

Ein Rotmilan begleitete mich auf der Tour

Schloss Heidegg (1185) in Gelfingen bei Hitzkirch (Kanton Luzern), mit zugehörigem Weinberg

Blick von der entgegengesetzten Seite auf das Schloss und den Baldeggersee

Hitzkirch liegt zwischen dem Baldegger- und dem Hallwilersee

Katholische Kirche St. Pankratius in Hitzkirch

Abendstimmung auf dem Campingplatz Seeblick in Mosen

Direkt am Campingplatz entlang führt der Wanderweg rund um den Hallwilersee. Der Weg ist vielfach schattig und gut ausgebaut.

Wanderweg rund um den Hallwilersee

Entlang dem Wanderweg gibt es trotz der vielen Ferienhäuser, welche direkt am Seeufer gebaut wurden doch noch einige Naturschutzflächen, wo man noch viele Blumen entdecken kann. Mitte Juni waren die meisten Blumen jedoch bereits am verblühen.

Schwertlilie

Knabenkraut

Unser Wohnmobil hatte einen schönen Stellplatz bekommen und präsentierte sich im Abendlicht

Die Schwäne liessen sich nicht stören und statteten uns einen Besuch ab

Abendstimmung am Camping in Mosen (Hallwilersee)

Radtour nach Beromünster

Ab Mosen führt eine steile Strasse bergauf – gut, haben wir ein Motörchen an unseren Fahrrädern. Leider gibt es keinen Radweg nach Beromünster.

Blick von der Strasse oberhalb von Mosen auf den Hallwilersee – rechts erkennt man den Campingplatz

Zentrum von Beromünster

Herrschaftshäuser bei der Stiftskirche

Stiftskirche St. Michael Beromünster

Barock in der Stiftskirche

Etwas oberhalb von Beromünster steht noch der Sendemast des ehemaligen Radio-Landessenders Beromünster

Nach fünf herrlichen Tagen am Hallwilersee fuhren wir weiter über Land bis zum Wasserschloss Wyher und weiter nach Willisau. Nach einem Kaffeehalt bei sommerlicher Hitze in Willisau war unser nächstes Ziel die ehemalige Klosteranlage St. Urban. Nach der Besichtigung der wunderbaren Klosterkirche fuhren wir zum Campingplatz Waldegg in Burgdorf. Zum Platz muss man eine schmale Brücke (2,7 m breit) über die Emme passieren, was je nach Fahrzeug etwas fahrerisches Feingefühl verlangt.

Wasserschloss Wyher (1304) bei Ettiswil

Dieses Schloss bietet einen herrlichen Rahmen für Familienfeste aller Art. Bei unserer Besichtigung standen einige Wohnmobile vor dem Schloss (mit Stromanschluss) – gediegener geht kaum.

Wohnmobilstellplatz am Wasserschloss Wyher

Willisau

Das mittelalterliche Städtchen liegt in der Luzerner Landschaft am Fusse des Berges Napf. Der Umweg über diesen hübschen Ort lohnt sich – es gibt zudem einen Stellplatz beim Feuerwehrdepot.

Unteres Stadttor der Altstadt Willisau

Hauptgasse zwischen den beiden Stadttoren

Gebäck-Spezialität: Willisauer Ringli

Oberes Stadttor

Kloster St. Urban (erbaut 1711–1717)

Das ehemalige Zisterzienser Kloster gehört zur herausragenden Baukunst schweizerischer Kulturdenkmäler. Heute beherbergt die Anlage die Luzerner Psychiatrie-Klinik.

Klosteranlage St. Urban

Doppelturm-Fassade der Klosterkirche

Kirchenraum der Klosterkirche

Das imposante Chorgestühl

Altar der Klosterkirche

Burgdorf

Die Stadt Burgdorf mit rund 16'000 Einwohnern gehört zum Verwaltungsbezirk Emmental (Kanton Bern). Die Altstadt wird dominiert vom gleichnamigen Schloss.

Schloss Burgdorf aus dem 11. Jahrhundert – es beherbergt ein Museum, ein Restaurant und eine Jugendherberge

Die beinahe ausgestorbene Altstadt. Am Samstagabend herrschte nur dank des Fussball-EM 2020-Spiels Schweiz gegen Wales etwas Betrieb.

Blick vom Fluss Emme Richtung Burg und Altstadt

Schloss Burgdorf in der Morgensonne (Blick vom Campingplatz Waldegg)

Im Emmental gibt es noch viele herrliche, typische Berner Bauernhäuser mit riesigen Dächern – teilweise dem Zeitgeist und heutigen Wohnbedürfnissen angepasst

Schloss Landshut aus dem 17. Jhdt.

Auf dem Emmen-Radweg erreichten wir nach 15 km die Ortschaft Utzensdorf. Hier assen wir im lauschigen Garten des Wirtshauses Schloss Landshut sehr fein zu Mittag. Nachher besichtigten wir die schöne Parkanlage zum Schloss. Im Schloss gibt es ein Museum zum Wohnen und Leben im 17. Jhdt, sowie ein Schweizer Museum für Wild und Jagd.

Rund um Burgdorf gibt es viele schöne Radwege und lauschige Plätzchen entlang der Emme. Der Fluss zieht bei sommerlichen Temperaturen viele Badegäste an.

Das Wasserschloss Landshut in Utzensdorf liegt in einer schönen Parklandschaft

Im Schlossgraben tummelt sich allerlei Getier

Schlossansicht von der Rückseite

Schattiger Schlosshof mit Selbstbedienungsbistro

Avenches

Hier wollten wir auf den Campingplatz Port Plage – voll belegt (bereits anfangs Woche Mitte Juni). Der Ausweichplatz in Salavaux hatte uns nicht gefallen, so fuhren wir weiter ins Zentrum von Avenches für eine kurze Besichtigung.

Schloss Avenches aus dem 13. Jhdt., welches heute Klassenzimmer, Büros und ein Theater beherbergt

Amphitheater von Avenches, der ehemaligen Hauptstadt des römischen Helvetiens (Aventicum). Die Stadt zählte vor rund 2000 Jahren 20'000 Einwohner und hatte zu jener Zeit eine grosse Ausstrahlung.

Blick über das Amphitheater zum Schloss und der Altstadt

Marktplatz von Avenches mit der reformierten Kirche Sainte-Marie-Madeleine (11. Jhdt.)

Schlichter Innenraum der Kirche

Nach dem Mittag fuhren wir weiter Richtung Genfersee. Wir beschlossen auf den Camping des Vernes in Rolle zu fahren. Hier bekamen wir – trotz grossem Andrang – noch einen schönen Stellplatz.

Velotour Rolle – Mont-sur-Rolle – Mont-Dessus – Signal-de-Bougy – Pizy – Aubonne – Féchy – Rolle (25 km)

Nach dem Frühstück fuhren wir steil bergauf durch die Rebberge mit schöner Aussicht auf den Genfersee (leider im Gegenlicht). Nach den ersten steilen Kilometern ging es zügig bergab am Golfplatz Signal-de-Bougy vorbei Richtung Aubonne. Aubonne ist ein historisches Städtchen mit dem von weitem sichtbarem weissen Turm des Schlosses.

Weisser Schlossturm von Aubonne

Das Schloss Aubonne, welches heute die Schule beherbergt, lässt sich leider aus keiner Perspektive richtig fotografieren – eine Drone wäre perfekt

Place due Temple mit der reformierten Kirche Saint-Étienne (1579)

Féchy

Weite Chasselas-Weinberge in der la Côte und der Blick auf den Genfersee bei Perroy

Fahrradtour Rolle – Nyon (37 km bei grösster Hitze)

Wir starteten am früheren Morgen und besichtigten das Zentrum von Rolle, bevor es auf schönen und gut ausgeschilderten Radwegen nach Nyon ging.

Blick auf den Campingplatz von Rolle – herrliche Lage direkt am See, unweit vom Ortszentrum

Das Schloss Rolle (13. Jhdt.) ist heute ein Schulhaus

Hauptgasse von Rolle

Das kleine Inselchen de la Harpe vor Rolle

Wir radelten entlang von unzähligen Gemüse und Getreidefeldern, an Obstkulturen und Mohnfeldern vorbei

Mohnblüte

Verblühter Löwenzahn

Hübscher Park am See mit Blick auf die römischen Säulen

Schloss Nyon

Blick vom Schlosshof über die Gärten und die Stadt

Schloss Pragnins mit Museum und schönem Garten

Abendstimmung am Camingplatz Rolle